I❤️

Cornelius Agrippa

„Wenn der höchste Grad geistiger Entwicklung erreicht ist, zieht der mit der höchsten geistigen Wirkungskraft der Seele begabte Geist die Wahrheit an und erfasst und weiß sofort die Verhältnisse, Ursachen und Wirkungen aller äußeren und inneren natürlichen göttlichen Dinge. Er sieht sie in der ewigen Wahrheit wie in einem Spiegel der Ewigkeit. Durch diesen Prozess kann der Mensch, während er noch in der ewigen Natur verbleibt, alles was in der inneren und äußeren Welt vorhanden ist, wissen und alle Dinge sehen, nicht nur diejenigen die sind, sondern auch die, welche waren oder in der Zukunft sein werden. Außerdem erlangt er dadurch, dass er mit der göttlichen Kraft ( dem Logos ) vereinigt und identifiziert ist, die Macht, die Dinge vermöge seines ( gesitigen ) Wortes zu ändern. So kann der Mensch, der in der Natur ist, über ihr sein und ihre Gesetze beherrschen.“

“ Besitzt du die Kraft mit dem Auge der Vernunft zu sehen, wird die ganze erhabene magische Wissenschaft vor Deinem Blick erscheinen, und Du wirst die Kräfte kennen, die Hermes, Zoroaster und Appolonius kannten.“

“ Der Mensch ist ein Abild des Abildes Gottes, ein Mikrokosmos, oder eine kleine Welt“

Bhagavadgita

“ Das sorgenvolle Denken neigt dazu, von dem einzig wirklichen Ziel abzuschweifen – nämlich den Atman zu realisieren, sich mit der Göttlichkeit, dem wahren inneren Selbst, zu vereinigen.“

„Alle Handlungen, alle Werke, alles Karma, gehören zur Natur, nicht zum Göttlichen. Der Mensch ist es, der sein irdisches Los bestimmt. Die Menschen besiegeln ihr Schicksal selbst.“

„Der erleuchtete Mensch betrauert weder die Lebenden noch die Toten.“

„Die geistige Kultiviertheit einer Einzelperson oder einer Gesellschaft bemisst sich daran, wie gut Habgier und Verlangen beherrscht werden.“

„Du musst dir letztendlich über diese gewaltige Lehre klar werden: Alle Geschöpfe sind zwar dem Anschein nach getrennt, aber wahrhaft nur eines; alle Wesen gehen von der Gottheit aus und sind in der Gottheit vereint. Wer dies wirklich erfasst, wird die Gottheit und erlangt dadurch Befreiung.“

„Die Seele ist ungeboren, uralt, immer dauernd. Sie wird nicht erschlagen, wenn der Körper erschlagen wird.“

„Dreifach sind die Tore zur Hölle: Verlangen, Zorn und Habgier, die Zerstörer der Seele.“

„Wer in seiner Seele von gleicher Gesinnung zu Freund und Feind, zum Neutralen und Gleichgültigen und ebenso zum Sünder und zum Heiligen ist, ragt hervor.“

„Wer im Handeln das Nicht-Handeln wahrnehmen kann und erkennt, wie das Wirken sich fortsetzt, wenn er vom Wirken zurücktritt, ist unter den Menschen derjenige von wahrer Vernunft und Unterscheidungskraft.“

„Jene, die diese Weisheit vom Selbst besitzen, betrachten alle Wesen mit einheitlichen Seherblick und hegen für alle gleich viel Liebe, ob die betreffenden Wesen nun spirituell fortgeschritten oder die geringsten unter den Menschen sind.“

Ralph Waldo Emerson

„Andere Menschen sind Objektive, durch die wir unseren eigenen Geist lesen.“

„Das ganze Weltsystem ist in jedem seiner einzelnen Teilchen ausgedrückt.“

„Das Wachstum eines Menschen lässt sich an den aufeinander folgenden Chören seiner Freunde ablesen. Für jeden Freund, den er an die Wahrheit verliert, gewinnt er einen besseren.“

„Dem gehört die Welt, der ihren Anspruch durchschauen kann.“

„Der nützlichste Mensch in der nützlichsten Welt würde ewig unbefriedigt bleiben, wenn immer nur für seine Bequemlichkeit gesorgt würde.“

„Der Unterschied zwischen Landschaft und Landschaft ist klein; doch groß ist der Unterschied zwischen den Betrachtern.“

Heraklit

„Alles fließt.“

„Diese für alle identische Weltordnung hat weder ein Gott noch ein Mensch erschaffen, sondern ewig war, ist und wird sie sein.“

„Die Straße nach oben und die Straße nach unten sind ein und dieselbe.“

„Die Wachenden haben eine einzige und gemeinsame Welt.“

„Eines nur ist weise: die Erkenntnis, zu verstehen, wie alles überall gelenkt wird.“

„Sofern wir in die Natur eingreifen, haben wir strengstens auf die Wiederherstellung ihres Gleichgewichts zu achten.“

„Unsichtbare Harmonie ist stärker als sichtbare.“

Aldous Huxley

„Die Hölle ist eine vollständige Trennung der Kreatur von Gott und der Teufel ist der Wille zu jener Trennung.“

„Die religiösen Systeme der Welt sind zur Hauptsache durch Menschen ausgearbeitet worden, die weder vollkommen selbstlos noch erleuchtet waren.“

„Die wichtigsten «Manhattan-Projekte» der Zukunft werden umfangreiche, von der Regierung geförderte Untersuchungen darüber sein, was die Politiker und die daran teilnehmenden Wissenschaftler «das Problem des Glücklichseins» nennen werden, mit anderen Worten, wie man die Menschen dahin bringt, ihr Sklaventum zu lieben.“

„Die wirklich revolutionäre Revolution läßt sich nicht in der äußeren Welt bewirken, sondern nur in den Seelen und Körpern der Menschen.“

„Wenn er sein eigenes Selbst als das Selbst erkannt hat, wird der Mensch selbstlos.“

Werner Heisenberg 

Die Energie kann als Ursache für alle Veränderungen in der Welt angesehen werden.

Die Energie ist tatsächlich der Stoff, aus dem alle Elementarteilchen, alle Atome und daher überhaupt alle Dinge gemacht sind, und gleichzeitig ist die Energie auch das Bewegende.

Die Elementarteilchen können mit den regulären Körpern in Platos „Timaios“ verglichen werden. Sie sind die Urbilder, die Ideen der Materie.

Alle Elementarteilchen sind aus derselben Substanz, aus demselben Stoff gemacht, den wir nun Energie oder universelle Materie nennen können; sie sind nur verschiedene Formen, in denen Materie erscheint.

Die moderne Physik schreitet also auf denselben geistigen Wegen voran, auf denen schon die Pythagoreer und Plato gewandelt sind, und es sieht so aus, als werde am Ende dieses Weges eine sehr einfache Formulierung der Naturgesetze stehen, so einfach, wie auch Plato sie sich erhofft hat.

Die Ontologie des Materialismus beruhte auf der Illusion, daß man die Art der Existenz, das unmittelbar Faktische der uns umgebenden Welt, auf die Verhältnisse im atomaren Bereich extrapolieren könne.

Die Quantentheorie läßt keine völlig objektive Beschreibung der Natur mehr zu.

Man kann also die Energie als die Grundsubstanz, als den Grundstoff der Welt betrachten.

Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch; aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.

Es sind die gleichen ordnenden Kräfte, die die Natur in allen ihren Formen gebildet haben und die für die Struktur unserer Seele, also auch unseres Denkvermögens verantwortlich sind.

Arthur Schopenhauer 

Alles, was irgend zur Welt gehört und gehören kann, ist unausweichbar mit diesem Bedingtsein durch das Subjekt behaftet und ist nur für das Subjekt da. Die Welt ist Vorstellung.

Also, wer erwartet, daß in der Welt die Teufel mit Hörnern und die Narren mit Schellen einhergehn, wird stets ihre Beute, oder ihr Spiel sein.

An sich selber so viel zu haben, daß man der Gesellschaft nicht bedarf, ist schon deshalb ein großes Glück, weil fast alle unsere Leiden der Gesellschaft entspringen.

Khalil Gibran

Alles, was die Seelen ersehnen, werden sie erhalten!

Derjenige, der die Engel und Teufel nicht gesehen hat in den Wundern und Widerwärtigkeiten des Lebens, dessen Herz bleibt ohne Erkenntnis und dessen Seele ohne Verständnis.

Die Künstler unter uns – die so selten sind wie roter Schwefel – sollten ihre Seelen nicht zum Markte tragen, denn sie sind Gefäße, die Gott mit himmlischem Wein füllt.

Die menschliche Intelligenz hat sich an das schwache Kerzenlicht gewöhnt und erträgt es nicht mehr, in das Licht der Sonne zu blicken.

Osho

Wenn du nicht länger im Einklang mit der Gesamtheit bist, dann ist alles was immer du auch denkst, dass du weißt, falsch, eine Einbildung. Wenn du im Einklang mit dem Ganzen bist, dann weißt du , dass du überhaupt nichts weißt. Aber sogar dieses ‚Nicht-Wissen‘ ist ein Wissen – es ist ein Gefühl, es ist eine Liebesaffäre mit dem Ganzen.

 

 

R.I.P.

Hans Peter Schlicht

Foto

Panta rhei, alles fließt  und nichts bleibt

… was sagt man, wenn man sprachlos ist,

wie können Worte beschreiben, was wir selbst nicht verstehen,

wie schnell dreht sich der Wind und nichts ist mehr wie s vorher war.

Für uns verschwunden, der Natur gefolgt, „Alles Fließt“ ,

und will sagen, alles ist kommen und gehen.

Wir bleiben zurück , tiefste Trauer, schier unbeschreiblicher Verlust,

Über alle Maßen freundliches Wesen, so liebenswertes Herz,

Stets und überall zur Stelle, ein Ruf genügt und du warst da,

mit immerguter Laune , Meister Eder meisterlich.

Lebensfroher Lebenskünstler, Tausendsassa, Nachtschwärmer, Einzelkämpfer, Tüftler, Fotograf

deine Wege waren bunter, als Mancher von den seinen zu behaupten mag,

Musik schon früh dein Leben stimmt, Kunstfertigkeit dein Leben,

Perfektion in allen Dingen immer das Maß deines Anspruchs ist.

Deiner Tochter Kinderheld, machtest stets was ihr gefällt.

Glücklichste Tage in Kinderschuhen, immer neben dir voller Bewunderung.

Auch In ihr lebst du nun weiter, unvergessen, niemals fort.

Bei jedem freundlich Menschenlächeln, erinner dich, sie hat s von dir.

Die Welt stets freundlich anzusehen,

den Menschen zu helfen, statt sie auszunehmen.

Das Glas immer halbvoll, statt stets halbleer

das lernte sie von dir, ein unschätzbarer Schatz. 

Unser aller Leben wo es ging erleichtert und bereichert,

sitzen wir hier und starren ins Leere,

fühlen die Schwere die Dein Verlust über uns bringt und wünschten

so sehr du wärst hier.

Eins scheint mir sicher und mein Herz lacht wenn ich sprech:

in guter Gesellschaft du nun bist. Nichts verschwindet, alles ist.

Dein Schreck ist längst vergangen,

bist an die Ränder des Lichts gegangen, auch um uns in Zukunft zu empfangen.

Einst werden wir alle wieder gemeinsam lachen, doch nun lach Du und schau uns zu,

bis wir uns wiedersehen.

Don`t worry , dass dieses eine Mal jedoch du nicht im rechte bist.

Das es wohl doch eine Seele gibt und diese nach dem „Tode“ weiterlebt,

dass wir alle verbunden und ewiglich sind, der Tod nur eine Türe ist,

hinter der das Überirdische zu finden ist.

Ich bin mir sicher, Du weist es nun wohl

und gestehst Dir lächelnd diesen Fehler ein.

Aus tiefsten Herzen danke und gedenke ich Dir,

Du umgibst uns alltäglich und wir  leben weiter mit Dir.

 

R.I.P.

Jochen Hülder

Jochen31