Imagine!

entpuppung

Reflexionen des Seins

Was wäre, wenn uns wesentliche Informationen über das Sein vorenthalten wurden und wir das Gegenteil vom dem lernen und leben, was wirklich ist?

Was wäre, wenn die „Regeln“ die uns an die Hand gegeben werden, genau das Gegenteil vom dem bewirken was wir uns wünschen und dazu führen, dass wir stetig in Enttäuschungen leben und uns des Lebens unfähig fühlen?

Was wäre, wenn es geheimes Wissen gebe, dass diesen Vorgang umkehren könnte und uns zu Meistern unseres Lebens macht?

Vermutlich wird man viele Frösche küssen müssen, bis der Prinz erscheint, aber es scheint gewiss, er erscheint so man nach ihm sucht… oder ist der Frosch gar nur solange ein Frosch bis er beleuchtet wird?

Beleuchten wir das Sein. Drehen wir die Dinge mal um. Beginnen wir mit der Idee, dass der Mensch nicht zufällig auf dem Erde erscheint, nicht zufällig genau die Charaktereigenschaften hat, nicht zufällig jene Talente und diese Probleme und nicht zufällig die Menschen trifft, die er im Laufe seines Lebens trifft.

Stellen wir uns vor, es gäbe tatsächlich keinen Zufall und alles was in unserer Welt erscheint, sei durch uns eingeladen, durch unsere Gedanken daran. Wir denken, dann fühlen wir dementsprechendes und letztendlich erscheint es auf der Bildfläche, von uns erschaffen. Wir wären ergo nicht Opfer irgendwelcher Umstände sondern Ursache derselben.

Weiter gedacht bedeutet dies, wir hätten eine Macht von der wir nichts wüssten, eine sagenhafte Macht, die uns ebenfalls nicht zufällig innewohnt und es bedeutet auch, dass die Menschen, die wir treffen ,ebenfalls nichts mit Zufall zu tun haben.

Was, wenn wir einen Plan hatten, als wir hier ankamen und uns vornahmen bestimmte Erfahrungen zu erleben? Aufgaben zu lösen, einen Vertrag hatten ? Wenn dies alles hier, was wir Wirklichkeit nennen, ein einziges großes „Spielfeld“ ist ?

Doch ohne die „Spielanleitung“ macht alles wenig Sinn und noch weniger Freude. Die haben wir wohl verlegt oder vergessen? Oder wurde sie uns gar vorsätzlich vorenthalten ?

Würde wahre Freude am Sein nicht das erstrebenswerteste Ziel eines jeden von uns sein? Und würden wir uns nicht von den unwürdigen Verhältnissen abwenden und eine bessere harmonischere Umgebung erschaffen ? Würden wir uns noch täglich in Rad des Hamsters begeben ? Würden wir das „Gold“ des anderen neiden, so wir wüssten, wir selber können Licht zu Gold verdichten ? Würden wir uns demütigen und bestimmen lassen, so wir unsere Göttlichkeit und „Zauberkraft“ erkennen, die in uns wirkt und Dinge wahr werden lässt, die wir wünschen und glauben?

Heikles Thema. Gott, Göttlichkeit, Verbundenheit mit Gott (ohne dritte Institution als Mittler )…Gott im Menschen der, so der Mensch es erkannt hat, Wunder bewirken kann.

Das scheint seit Menschengedenken vielen Menschen und Gruppierungen zum Verhängnis geworden sein, Von den Albigensern über die mysteriösen Tempelritter bis hin zu den Hexenverbrennungen, vieler weiser Frauen und und und…

Immer ein Thema, so der Mensch glaubt und verkündet, Gott sei dem Menschen innewohnend und nicht durch die Kirche im Äußeren zu erreichen und wir selber können göttliches vollbringen und gar heilen und Wunder bewirken. In uns selbst sei das Himmelreich.

Und auch die vorsichtigere Form der Formulierung, im Glauben an Gott , wer in der heutigen Zeit sich zu Gott bekundet, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

Ein Narr, ein Träumer, ein völlig unrealistischer Mensch… sagt „man“ gerne. Schon immer wurde verfolgt, wer anderes denkt. Wieso nur fragt der neugierige Leser?

So horche in Dich und erwarte die Antwort von Dir selber , so Du Teil von Gott bist und über alles Wissen und Macht verfügst, die es bedarf um selber Meister Deiner Welt zu sein.

Nur eine Vorstellung für Narren von Narren ?

Doch was, wenn nicht? Was, wenn wir tatsächlich anziehen was wir denken, weil wir Teil des Ganzen sind und über enorme Macht verfügen? Was würde man täglich völlig unbedarft und unbewusst kreieren, so wir uns als Opfer des Lebens fühlen? Von Gott verlassen und unserem System ausgeliefert ? Alles könnte uns in Angst und Schrecken versetzen, Angst ist immer nur ein Argument entfernt und kann so sie einen ergreift und nicht durch Vertrauen negiert wird, den Lauf der Dinge nachhaltig beeinflussen.

Doch wovor Angst haben, so wir es selber durch unsere eigenen !  Gedanken in der Hand haben ? Ein Ausflug in diese Gedankenwelt kann nicht schaden, das experimentieren mit dieser Idee macht glücklich, wie ein Abtauchen in die wahre Wirklichkeit. War das nicht auch Harry Potter`s message ? Beherrsche und kontrolliere Deine Gedanken?

Was, wenn dies die wichtigste Regel in unserer verlorenen Spielanleitung war? Könnte das Leben gar einfacher sein, als es sich gerade darstellt und das mit denkbar wenig Aufwand? Nicht Handeln sondern denken ? Nicht fürchten sondern Vertrauen? Nicht Opfer sondern Sieger ? Nicht Sklave sondern Gott?

Imagine!

Advertisements

7 Gedanken zu “Imagine!

  1. Gute Frage. Wenn dem so wäre, dann läge es ganz an uns allein, dass die Welt friedliche und harmonisch werde. Was aber, wenn es die gefallenen Engel doch gibt und sie sich in die eine oder andere Körperhülle einnisten (Dämonen) und so für das Chaos, das wir in der Welt sehen, sorgen? Könnten wir sie wirklich Kraft unserer Gedanken wegdenken, weil doch alles Illusion ist?
    Ist das Denken, dass wir an unserer äußeren Welt selbst schuld sind, nicht wieder die gleiche Religion nur in anderen Schläuchen?

    1. Lieber Martin,

      vielleicht sind wir ja selber die „gefallenen Engel“, solange bis wir erkennen, dass wir in „alles was ist“ eingebunden sind und selber alle Macht der Welt haben… und vielleicht gelten die Hemetischen Gesetze wie „Im Kleinen so im Großen“ oder “ wie Oben so Unten“ ja tatsächlich und unser Kampf gegen uns Selbst ist es, der chaotische Gedanken und Gefühle hervorbringt , die sich dann im Chaos des Planeten wiederspiegeln…? Wenn wir uns selber als machtlos empfinden, was ja fast unumgänglich ist in unserer “ ungläubigen “ Welt, werden wir diese Machtlosigkeit auch weiter erleben. Aber paralell erwachen viele Menschen und stellen vieles in Frage und erheben sich…und Religion ( Rückfindung ) muss nichts schlechtes sein, das Gegenteil empfinde ich. Energie folgt der Aufmerksamkeit und daher mag ich nicht an unbesiegbare Dämonen glauben. 😉

      P.S. Mag Deinen Blog…

      1. Liebe Ghostbe,

        freue mich, dass ich hier noch ein Gesicht dazu bekommen 🙂

        Nun, dass Dämonen besiegt werden können, hat so mancher Austreibung auch gezeigt.

        Und ich kann mir vorstellen, dass je mehr Bewusste unter uns sind, das „Absaugen“ von Angstenergien immer schwieriger wird, weil eben die Angst geht. Besonders, wenn das Reinkarnieren unserer Seelen Tatsache sein sollte, was sich auch immer mehr erhärtet.

        Es sind für mich jedenfalls sehr spannende Zeiten, kommt doch ein Mosaikstein an den anderen, quasi zu-fallend 🙂

        Viele Grüße
        Martin

  2. … da stimme ich Dir in allem zu !
    Wenn man die Angst besiegt und sicher weiß, dass man sich helfen und heilen kann und dieses Leben vielleicht nur eines von vielen ist , und mit den Inhalten der Inkarnationstheorie vertraut ist, dann beginnt man das Leben aus einer ganz anderen bereichernden Perspektive zu sehen. Und ohne Angst hat ja auch kein Dämon mehr Spaß an uns 😉
    Ersetzen wir dann noch die Angst durch Liebe..mon dieu!
    Und selbstverständlich freue ich mich und fühle mich geehrt, wenn Du meinen kleinen Teil zum Großen Ganzen verbreitest… Erheben wir uns! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s