Sag nicht, du hättest nicht gewusst…

Sag nicht, du hättest nicht gewusst. Sag nicht, das war nicht absehbar. Sag nicht, es sei nicht deine Schuld, dass wir unseren Lebensraum derart geschunden an unsere Kinder weitergeben. Sag nicht, dir hätte das niemand erklärt, du hattest keine Zeit oder du alleine hättest nichts ändern können. Sag nicht, du hättest zuviel mit den Kindern zu tun und der Haushalt benötigt viel Zeit. Sag nicht, du warst zu krank, wurdest getäuscht oder musstest für den Familienunterhalt sorgen.

Nichts kann ernsthaft entschuldigen, was du mit jener Lethargie und Ignoranz wirklich angerichtet hast, was du dir selber angetan und deinen Mitmenschen ebenso. Nichts kann entschuldigen, dass du dich in deiner Komfortzone selbstzufrieden eingerichtet hast und diese nicht mehr verlässt, um zu schauen ob außerhalb dieser auch alles in Ordnung ist.
Nichts kann entschuldigen dass du weder nach rechts, links, nach oben oder unten schaust, Achtsam und Aufmerksam bist, dass du nur in die Richtung schaust, die andere vorgeben.
Nichts kann entschuldigen, dass du deine dir geschenkte Intelligenz nicht darauf verwendest, die Dinge, die man dir erzählt, wenigstens im Ansatz zu hinterfragen.
Nichts kann entschuldigen, dass du ungeprüftes achtlos an deine Kinder weitergibst und so deren Weltbild formst , dass vielleicht nur auf Sand gebaut ist.

Buchhandlungen, Antiquariate und Büchereien sind voller Bücher, wertvollste Literatur für Centbeträge auf Trödelmärkten zu finden, das Internet übervoll an Informationen jeder Art, alles kann gelernt und erkannt werden. Alternative Denkmodelle und Wahrheiten sind en mass zu finden für den, der sich interessiert. Sag also nicht, du wusstest nicht.
Die Wahrheit ist, es hat dich nicht interessiert.

Die Welt ist voller mutiger Menschen, die ihren Teil dazu beitragen die Zustände zu verbessern. Sie riskieren ihr Leben, sie leben im Exil, verlassen Freunde und Familie, geben ihren gut dotierten Job auf, um gegen die Missstände anzukämpfen. Was unterscheidet dich von ihnen? Könnten sie nicht dieselben Ausreden verwenden, sich ihrer Verantwortung zu entziehen. Wieso tun sie es nicht?

Was tust du für die Welt, die Menschheit, den Planeten, deine Stadt oder deine Mitmenschen ? Wieviel gibst du von dir ab, um Dinge zu verbessern ohne Nutzen daraus zu ziehen? Wieviel Stunden am Tag verbringst du mit konstruktiven Gedanken für deine Umwelt oder bildest dich weiter , stellst dir Fragen über Sinn und Unsinn dessen, was du denkst und lebst ? Wieviel verschiede Modelle zur Erklärung der Welt hast du oder etwa keines neben dem, dass dir beigebracht wurde? Hast du es je hinterfragt oder ist es eher so, dass du die, die es tun milde oder weniger milde belächelst ? Hast du schonmal das Wort Verschwörungstheoretiker verwendet, wenn jemand abstruse Theorien in den Raum stellt, verwendet oder bist du offen für Neues?
Behauptest du noch immer über Vladimir Putin, was unsere Medien behaupten und verachtest gegenteilige Argumente ungeprüft, sicher wissend wie grausam er doch in der Vergangenheit war. Oder hast du selber recherchiert, dir zum Beispiel die ein oder andere Rede an sein Volk durchgelesen oder angehört, um dir selber ein Bild zu machen ? Studierst Du die Vergangenheit, um die Gegenwart zu verstehen und der Zukunft gewachsen sein zu können ? Glaubst du wirklich, du weist die ganze Wahrheit und versteht die Welt ?

Glaubst du, du bist frei, souverän und Herr deiner Entscheidungen oder kam dir schonmal in den Sinn, das dem nicht so sei ? Hast du Religion je hinterfragt? Andere Religionen studiert oder hast nach deren Ursprung gesucht? Weist du um deinen Glauben ? Wem und was du folgst? Hörst du zu denen, die ihren Kindern ungeprüft Impfstoffe injizieren lassen, ohne den Schimmer einer Ahnung was dahinter steckt oder was die Substanz anrichten könnte?
Was, wenn es nicht die Wahrheit ist, was die Pharmaindustrie als sicher vorgibt?
Was, wenn „Verschwörungstheoretiker“ Recht behalten und Impfstoffe a als Bill Gates Schäden auch bei deinem Kind anrichten?
Wäre das vielleicht ein Grund etwas weniger komfortabel durchs Leben zu wandern und sich zu informieren statt sich ständig nur nach anderen zu richten, wie es die Nachrichten wünschen? Oder bist du noch einer von denen, die auch dies milde belächeln und als Unsinn abtun? Kannst du deinen Kindern später ernsthaft zusichern, du hättest nichts gewusst? Oder keinen Zugang zu Informationen gehabt?
Glaubst du den Lehrern deiner Kinder, dass dein Kind auffällig ist oder den Ärzten, dass es therapiert werden muss, oder belächelst du diese diesmal milde und vertraust deinem Kind, verlässt die Komfortzone und begibst dich auf neues Terrain die Dinge anders anzugehen, unkonventionell? Ganzheitlich?
Denkst du wirklich, nur weil es ist wie es ist, dass es rechtens und richtig ist, dass wir fast die Hälfte unseres Lohnes – unserer Lebenszeit, die wir investieren – dem Staat abgeben müssen für das, was er für uns tut und die andere Hälfte, um zu überleben und nochmals Steuern auf Dinge bezahlen, die wir benötigen, weißt du wieviel Geld ein Liter Benzin uns tatsächlich nur würde kosten müssen, ginge alles nach FairPlay zu ? Hast du mal ausgerechnet wieviel % Abgaben du wirklich monatlich bezahlst, um Dinge zu finanzieren, die du niemals finanzieren würdest, wüsstest du, was du da finanzierst. Gehörst du zu denen, die immer glauben und für richtig halten, was die „Obrigkeit“ sagt?

Würdest du dich empören,, wenn noch mehr als nur deine Zeit und dein Geld eingefordert wird? Wo sind die Grenzen, erkennst du sie noch , hast du überhaupt welche oder brauchen wir kein Gehirn mehr so wir eine Regierung haben ?

Hast du je die alten Schriften der Philosophen oder Univesalgelehrten gelesen? Weist du was das Höhlengleichnis aussagt, sagt dir Pythagoras was? Oder sind das nur böhmische Dörfer für dich? Platons idealer Staat, Pythagoras Religion und Meinung über Freundschaft, Niklas Tesla vielleicht und seine Art des Denkens, was er schuf, was er wirklich vollbracht hast? Welche Erfindungen er bereits vor Urzeiten erdachte und entwickelte? Denkst du bei Tesla lediglich an ein Auto, dann tut s mir leid. Was ist mit Schopenhauer, Goethe, Wagner, Liszt? Was mit Sokrates oder wenigstens Aristoteles? Hermes der dreimal Große ? Einfach so „dreimal-groß“ genannt oder hatte er vielleicht was zu sagen, was auch für uns dienlich ist? Sagen dir die Sumerer etwas? Enki und Isis ? Hier könntest du dich über die Parallelen zur Bibel wundern und so auch zwangsläufig diese hinterfragen. Die Liste der Denker, Dichter, Philosophen, Weisheitslehrern und Universalgelehrten könnte endlos weitergeführt werden. Eine alte Welt voller Helden und Persönlichkeiten. Unsagbar spannend und lehrreich, doch offensichtlich nicht so spannend wie Facebook, Ebay, Kosmetiksalon, Fußballmanschaften, Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Etc etc.
Es scheint schon immer so gewesen, das Wissen, Wahrheit und Weisheit vom Durchschnittsmenschen als unwichtig erachtet wurde, sonst wäre der Ist- Zustand unserer Erde und Bewohner ein ganz anderer.

Es steht seit Ewigkeiten alles geschrieben, es ist alles gesagt, nur nicht von jedem. Es ist kein Wunderwerk die Dinge zu erfassen, doch ein Wunderwerk den Mensch dazu zu bringen sich zu verändern und Tugend und Moral auf sein Banner zu zeichnen, einen größeren Sinn zu erkennen und sich dementsprechend zu verhalten und zu leben. Meine Weisheit endet hier.
Scheint es dem (Durchschnitts)Menschen tatsächlich wichtiger, welches sein nächstes Smartphone wird und wie er es möglichst billig bekommt, wie er äußerlich maximal attraktiv wirkt, um im Balzverhalten konkurrenzfähig und erfolgreich zu sein, sich von einer Liebschaft in die nächste begibt , um immer wieder festzustellen, das die eigene Unfähigkeit zum Glücklichsein nicht durch den begehrten Balz-Partner kompensiert werden konnte. Maximal gelangweilt wendet der Schreiber sich ab und hebt die Hände verzweifelt zum Himmel…

Die unerträgliche Ignoranz des Alltagsnarren. Gestresst, überfordert, unwissend, hochmütig und ständig verurteilend und doch hat er sein Wissen aus den Märchenbüchern seiner Kindheit, deren Wahrheitsgehalt in Frage gestellt werden muss, sonst bleibt der Narr ein Narr.

Die Uhr hat gerade 12 geschlagen. Die auf „Teufel komm raus“ emanzipierte Frau hat ihre Weiblichkeit gegen unnatürliche Männlichkeit getauscht und wundert sich nun, dass die Männer, ihrer Männlichkeit und Aufgabe insgeheim beraubt, nun verweichlicht daneben stehen und recht unbeholfen oder gar desinteressiert wirken, so Frau sich selber helfen muss und doch nicht kann.
Das Resultat niederschmetternd: Frauen werden als Freiwild betrachtet , herrenlos, und die Herren? Man sieht und hört sie nicht. Welch klarer Spiegel der Gesellschaft. Es gibt sie nicht, die Männer die gerade für ihre Frauen auf die Straße gehen, Brandbiefe schreiben, demonstrieren, Bürgerbegehren formulieren und ihren Mann stehen, an der Seite der Frauen, die sie respektieren und die ihnen heilig sind.

Doch was wenn s noch arger wird? Wenn die Verschwörungstheoretiker auch hier recht behalten und die Lage eskaliert ? Wenn Geschehnisse aus der Geschichte sich wiederholen? Was, wenn gar ein Plan, eine Agenda hinter allem steckt? Was wenn morgen kein Geld mehr aus dem Automaten kommt, die Banken zu sind, die Geschäfte geschlossen, die Tankstelle zu, weil sich über Nacht Dinge ereignet haben, dergestalt wie auch unsere Vorfahren es erleben mussten, Dinge, die ihr euch nicht vorstellen konntet?
Wie erklärst du es ? Nicht eine einzige Ausrede zählt an der Stelle. Wissen ist Macht. 3 Worte, und doch so schwer zu verstehen. Die Macht hat, wer Wissen hat. Wer nichts weiß ist ein Idiot in diesem Spiel. Die die es ahnen , raufen sich die Haare vor Verzweiflung und Unglauben, wär es doch so einfach im Kollektiv die Dinge zu verändern.

So stehe ich hier und spreche stellvertretend für die, die der Worte und Ausreden müde sind, erhebe meine Stimme und fordert einen jeden auf, jetzt und hier nochmal zu denken, sofern er nicht versteht.Verstehst du nicht, was hier falsch läuft, bist du in diesen Spiel der Antagonist. Der, der verhindert, dass die Dinge besser werden. Die Weltenbühne zeigt in ihrem letzten Akt nur noch verschlissene Kulissen, vor denen noch immer dieselbe Groschenoper gespielt wird, erbärmlich offensichtlich da man sich kaum noch Mühe geben braucht, die Zuschauer mit frischem Anstrich ebenjener zu täuschen. Es ist vollbracht. Sie wollen die Wahrheit nicht mehr wissen, sind zufrieden mit dem was ihnen geboten wird an Angebot. Wir, die von dir und dir und dir verhöhnten, haben geschrieben, gedichtet, gesungen, Filme darüber gemacht, haben aufgeschrien des Unrechts das da UNS allen widerfährt, sitzen alle in einem Boot, haben gefleht, geschimpft, gezetert, sogar mit Tränen versucht euch zu überzeugen, wir haben auf denkbar vielen Wegen versucht euch zu erreichen, an allen Fronten. Es hilft nichts, stur wird darauf beharrt, dass Materie den Geist beherrscht und natürliche Gesetze werden verneint. Ihr vertraut euch nicht, eurem gegenüber nicht, ihr vertraut nicht auf Gott und glaubt an gar nichts. Und das gebt ihr an eure Kinder weiter. Woran sollen sie sich orientieren, was scheint noch sicher in einem solchen Leben, kann nicht einzig Angst und Sorge die Konsequenz eines solchen Lebenskonzept sein? Ihr wundert euch über eure Depressionen und Burn Outs ? Über psychisch kranke Kinder und überirdisch lange Wartezeiten auf Therapieplätze? Ihr seit es, die den Kinder die Angst in die Wiege legt, so ihr sie nicht über Ursache, Wirkung und Resonanz und gelebten Humanismus aufklärt. Ihr trennt die Kinder im Kindsalter von Ihresgleichen durch euer Welt- und Menschenbild. Schon sind sie ängstliche Konkurrenten, es geht um die Wurst. Wir verlieren eine Generation nach der anderen und ihr schaut zu und bemerkt rein gar nichts. Ihr Narren! Fühlt euch angesprochen so ihr angesprochen seit. Unseresgleichen versteht sich und hat die Hausaufgaben, die jeder von uns zu erledigen hat, gemacht oder ist dabei. Erst schien es, wir sind auf verlorenem Posten, doch der Wind hat sich gedreht. Wir sind jetzt wer und wir wissen das. Jeder für sich, schweigend verändert seinen Teil der Realität, viel zeichnet sich für Wissende ab, noch mehr zerbröselt vor euer aller Augen unbemerkt. Ursache und Wirkung in Zeitlupe demonstriert. Wie blind kann man sein.

Die Informationen liegen auf der Straße.
Die Regeln sind einfach, man muss sie nur kennen.
Hat man die Regeln nicht parat, sollte man danach suchen.
Die Regeln lauten anders, als die dir dir gegeben wurden.
Informier Dich!
Verstehst Du davon nichts, weist du nichts, bis du verstehst.
Du verlierst, so du nicht den richtigen Weg findest.
Am Ende bleibt dir nichts, außer das was du gelebt hast.
Die Welt ist verdreht, entzerr sie.
Du hast allein die Verantwortung für die Dinge die dir geschehen,
Hör endlich auf zu jammern und zu lamentieren!
Steh auf! Empör dich öffentlich. Bilde Dich und lebe was du lehrst.
Hör auf zu degenerieren und denk endlich neu!

Harsche Worte, doch in Liebe geschrieben, denn der Schreiberling liebt den Planeten und jedes Lebewesen, jeden Stein und jedes Tier. Wir sind gemeinsam hier und unser Schicksal verwoben. Mach was du willst, es ist deine Entscheidung doch sage später nicht, du hast es nicht gewusst…

Advertisements

2 Gedanken zu “Sag nicht, du hättest nicht gewusst…

  1. Die großen Lügenverbreiter hämmern genug Schuld in die Köpfe der Gutgläubigen !
    Wenn Du das Spiel durchschaut hast, sollte auch Verständnis für die Mißbrauchten aufkommen.
    Also bitte behutsam aufklären.

  2. Schöne Worte, über die ich in den Synchronizitäten des Seins in diesem Moment stolpern durfte. Exakt zur richtigen Zeit, gerade aus einem tiefen Loch kommend, in dem der mein Vorwurf scheinbar jeden Menschen in meinem Umfeld trifft, das er das Leid des Wahnsinns selber schafft und zu faul ist die Dinge zu erfassen.

    Ein dunkles Loch, doch die Gnade kehrt auch immer wieder zurück zu denjenigen, die den anderen den Weg leuchten dürfen. Kann man einem anderen Geist seine Unmündigkeit vorwerfen, wenn man doch im tiefsten inneren weiß, das es nur dein Spiegel ist?

    Wir waren alle einst in dieser Verblendung und solche tiefen Löcher dienen dazu, zu erkennen, das man gerade den Blick auf den dunklen Weg legt, den man verlassen hat. Dabei wundert man sich doch um die riesige Menge, an unwissenden Seelen, die dort scheinbar blind marschieren. Da darf man meineserachtens durchaus auch mal „unbehutsam“ deutliche Wahrheiten ausdrücken.

    Vielen lieben dank für dein tollen Worte, ghostbe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s