Twilight-Zone 2020

Time for some magic 

Wir schwimmen in unbekanntem Gewässern, jeder für sich und zugleich alle zusammen. Es scheint sich die Angst eines jeden zu manifestieren und das nicht nur in unserem gemeinsamen Makrokosmos sondern und das ist recht spooky zu erleben, auch im individuellen Mikrokosmos Mensch. Illusionen und Träume platzen, Pläne werden vereitelt, und Freiheit wird genommen.

Nichts geht mehr, alles glitscht hin und her, denn hier war geplant das alles endet, dass die Spieler den Zustand erkennen, der sie gefangen hält. Da es sich derart zugespitzt hat, dass die Grotesktheit nicht mehr zu übersehen ist, doch das war ein Trugschluss… die Spieler lieben nun ihre Henker und weigern sich dem Alp zu entfliehen und sich zu befreien.

2012 prophezeihter Weltuntergang ist jetzt und hier, liegt wohl am Kalender der nicht stimmig/präzise war und eh wir uns versahen verschob sich unsere Realität in Idiocrazy und wir zu Idioten die ihresgleichen suchen im Universum. 

Es trennen sich Welten, es trennt sich Spreu von Weizen, die Welt die wir kennen ist nicht mehr. Menschen gestern noch blind, heute sehend, gesellen/verbinden sich auf Quantenebene, die schon lange vom Mop der Meinungsmacher ins Exil der Verschwörer verbannt wurden und spüren wie schmerzhaft es ist, auf der lichten Seite zu stehen, wie dramatisch das Schicksal der Menschheit, die in den letzten Tagen der alten, sterbenden Gesellschaft, statt sich gemeinsam gegen den omnipotenten Feind zu stellen, sich selber bekämpfen und im Krieg um unser Bewusstsein, unser Menschsein auf Seiten deren stehen, die einer jeden lebenden Menschenseele Feind ist. Das ist die wirkliche Tragödie der Menschheit. 

Selbst offensichtliche Idiotie im Theater Idiocrazy verpufft im über allem stehenden Ego des menschlichen Tieres dieser Tage. Ja, Wahrheit macht frei, doch sie schmerzt ungemein in einigen Fällen, das Ärgste zum Schluss und immer nur häppchenweise, sonst blutet Menschenherz zu sehr. 

Wir wurden verraten und verkauft, im großen wie im kleinen, belogen über innere wie äußere Vorgänge und Motivationen, verdeckt gequält & gefoltert, sediert, unter Drogen gesetzt und missbraucht und ausspioniert, alles ganz unbemerkt, alles im verborgenen, Trennung die uns ins Hirn gepflanzt und die sich in uns verfestigte, manifestiert sich nun im Außen und Hilflosigkeit macht sich breit.

Twilight-Zone, Zwischenwelt, Nullpunktzone- der Moment wo das Pendel stoppt und in kürze in die andere Richtung schwingt, der Moment, indem das Universum kurz verharrt und Kraft einatmet um mit voller Kraft voraus, am peak, in der dunkelsten Stunde in die Gegenrichtung auszuschlagen, um zu korrigieren was ins Ungleichgewicht kam, was entartet in Dunkelheit des Verstandes.

Der Moment, wo der Held der Heldenreise aufgeben will ob der Übermacht des Antagonisten. Der Moment der größten Verzweiflung, Hilflosigkeit und Ohnmacht, Einsamkeit und ohne Hoffnung. Der Moment, in dem es scheint als ob der „Bösewicht“ Ahriman- der arge Geist, zum zigsten Mal wieder aufsteht, wiederbelebt wird, einfach nicht in die Knie geht, obwohl er längst erledigt sein sollte und das Arge immer wieder zu triumphieren scheint. Hölle in Zeitlupe oder Standbild. Wir verbrennen während wir zuschauen und doch mehr aus der Perspektive des Betrachters von außen, denn wir fühlen den Schmerz nicht, die Flammen scheinen uns nicht zu verletzen, bewirken etwas anderes bei uns als bei den Protagonisten der untergehenden Höllenwelt- des zweiten Atlantis das gerade untergeht ganz offenbar.

Die Erkenntnis, dass Wissen und Verständnis des Ganzen innerhalb unserer Möglichkeiten, die rote Pille, derart schmerzt, dass alles zerstört was gestern noch Weltbild und Bestandteil des Lebens war, dass die, denen man am meisten vertraute, die wahren Feinde und Widersacher waren, dass alles umsonst was man zuvor erbaute physisch wie psychisch, keinen Pfifferling wert ist und Freundschaften wie Lieben, die man ein Leben lang pflegte und schätzte nichts als Strategen des Egos waren und der Gier und der Völlerei, der Eitelkeiten und des Größenwahns in einem Spiel von dem wir nichts wussten, ist kaum zu ertragen. Schmerz der Erkenntnis der einem die Beine wegreißt, der einem schwindelig werden lässt vor Schreck und Schock. Nur langsam kommt Geist wieder zu sich. Es wird immer schlimmer je tiefer man gräbt, Tabus waren Gestern, alles ist noch viel erschreckender als man eh schon dachte. Schlimmer geht immer, das schmerzt, das ist hart, das empfinde ich persönlich als härteste Lektion und Initation im Spiel des Lebens. Harter Tobak Lebenslügen zu begraben.

Dieses Spiel wurde nun von einem Virus erfasst, der es endlich kollabieren lässt und letztendlich zu seinem Exodus führt. Programme funktionieren nicht mehr, Chaos bricht aus, da auf Befehle nicht mehr reagiert wird oder sie nur noch fehlerhafte Ergebnisse erzeugen, die (künstliche) Intelligenz, die bisher alles kinderleicht steuern und lenken konnte hat die Kontrolle verloren und noch verstehen sie nicht wo der Fehler im System liegt und suchen fieberhaft danach. Es geht um alles, es geht um den gewaltsamen Erhalt des abgehalfterten Systems, der drittklassigen Protagonisten die sich selber Helden nennen, doch sich nur selber ehren und lieben gleich Echo`s Narziss kurz vor seinem Tod.

Wir staunen alle, wir wundern uns ein jeder, keiner weiß was morgen ist, vom „kleinsten“ Mensch bis zum mächtigsten „Vampir“, der sich auch Mensch nennt, ist jeder betroffen von diesem alles infizierenden Virus, denn der, der das Spiel programmiert hat, hat den Verstand verloren, ist ohne Bewusstsein, das Spiel spielt sich allein, auf Autopilot doch ohne jeden Sinn. Lange dauert es nicht mehr, dann stürzt es ab und der Bildschirm wird schwarz. Game over. Nicht schade um das Spiel, noch weniger um den miesen Programmierer. 

Wir schwimmen von links nach rechts, ohne Orientierung, der aufgewühlte Schlamm umgibt uns, sodass wir noch nicht sehen können, was uns umgibt. Alles ist möglich. Das Kollektiv bestimmt was erscheint, denn während die Antagonisten um ihr Leben und um uns und unser Bewusstsein kämpfen, ein sinnloses Unterfangen, denn der  point of no return hat stattgefunden, nutzen wir die Gelegenheit den Mastermind zu spielen und haben Zeit und Geduld ihr Programm zu überschreiben mit schönen und fröhlicheren Spezifikationen auszustatten, neue Codes zu integrieren und Spielumgebungen samt Spielanleitung nach unserem Gusto zu gestalten und das tun wir mit vereinten letzten Kräften. Denn immer nur zu verlieren in einem nicht endenden wollen Höllenspiel befriedigt auf Dauer niemanden. 

Big brother war gestern, sein Platz ist leer, doch das sehen wir erst wenn der Schlamm sich gelegt hat und die Sicht wieder klar ist. Schon frei, schon ohne Virus unterwegs, doch das wissen wir noch nicht. Während der Makrokosmos, die Natur die uns umgibt bereits deutlich regeneriert und heilt geschieht dies auch uns, da wir der verdichtete Mikrokosmos der Natur sind. Auch unsere Wunden heilen gerade und niemand der Mensch geblieben ist auf der schwierigsten und höllischsten Reise des Menschseins wird schaden nehmen durch die Geschehnisse unserer Tage.

Wir haben bereits alle Federn gelassen, alles verloren was uns ausmachte, unser Weltbild, unsere Souveränität und unser Vertrauen und so vieles mehr und wir spüren es schon deutlich, dass der Wind sich gedreht hat und wir uns schon fast wie Sieger fühlen, auf jeden Fall aber den eigenen Kosmos als erfüllend und ohne jede Furcht erleben, spüren das die Wunden heilen auch wenn wir nicht verstehen, wie das sein kann, sollten wir doch eigentlich schockiert und maximal verängstigt sein. Sind wir nicht, weil wir alles was ist in uns spüren, weil die Ereignisse die lebenden Herzen, die Menschen die Mensch geblieben sind in einer pathologisch psychopathischen Gesellschaft, verbinden auf Metaebene und wir es sind die das Kollektivbewusstsein erzeugen, nichts kann das stoppen.

Wir träumen von Frieden und Liebe, von Harmonie und Gleichklang, wir erhalten Hope am Leben und das Universum ist auf unserer Seite. So siegt das Licht, so gewinnt das Gute und Schöne, so gewinnen Schöngeister an Kraft und Energie und vertreiben jeden boshaften Geist. Die Boshaften sind an anderer Front unterwegs, keine Zeit für Träume oder Visionen. Aber wir!

Wir verweigern negative Gedanken und Ideen, wir konzentrieren uns auf Mensch im Mittelpunkt eines sinnvollen und beglückenden Lebens, wir wünschen uns Wohlstand für jeden und je mehr wir sind und je länger wir Glück focussieren in Gedanken desto sicherer und schneller erleben wir es. Wir haben die Macht und Kraft der Gedanken die die Natur uns als Werkzeug mitgegeben hat, wir müssen sie nur nutzen. Ein einzelner Mensch kann die Macht erlangen die Geschicke des ganzen Planeten zu beeinflussen sagten einst die Weisen der Zeit, tun wir dies im Kollektiv, wer soll uns aufhalten? 

Wir befinden uns in der twilight zone 2020- Zeit zu zaubern, Zeit die es zu nutzen gilt, dafür zu sorgen, dass das was wir sehen, wenn der Schlamm sich legt, unserer Vorstellung und nicht die der WHO/NWO ist. Wenn wir nicht denken und kreieren tuen es andere für uns. Aber das Gedanken Realität beeinflussen das haben wir gelernt, wir und du, der mich liest, sonst wärst Du nicht hier im jetzt bei mir in meinem Gedankenstrom.

So Zauber was das Zeug hält, jetzt ist die magische Zeit, die auf unserer Seite ist. Jeder Erwachte wird mich verstehen, weiß worüber ich spreche und hat längst seine Hausaufgaben gemacht und der, der denkt, das hier dünkt nach Unsinn und entbehre jeder Grundlage, der möge an der Stelle kurz verharren, und sich nochmal entscheiden, ob er nicht vielleicht genau jetzt mal mit Recherche beginnt und den Dingen ganz simple nachgeht, sie selber erforscht statt sich durch Urteil über den Schreiber dieser Gedanken zu erhöhen und verlachen und tatsächlich aber Teil des Problems ist und vom Virus befallen.

Sei mutig, trau Dich, sei stark! where we go one we go all. 


2 Gedanken zu “Twilight-Zone 2020

  1. Danke für dich ♡
    Ich liebe deine zauberhafte Mitteilung deiner Wahrnehmung. Und wie du, bin ich mir sehr sicher, dass wir zaubern können.
    Einer hat das Sprüchebuch verloren, keiner hat mitgeschrieben und ja…
    den Rest der Geschichte haben wir beobachtet.

    Wünsche uns allen viel Liebe und Freude beim zaubern. Ich komm jetzt ins nächste Schuljahr und bin einige Male sitzengeblieben 😉
    Und da beginnen doch alle Heldengeschichten erst richtig.

    Danke für dein Sein!
    Love Silvia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s